Finde deinen Figurtypen

Der erste Post auf meiner neuen Seite soll sich mit einem grundlegendem Thema auseinandersetzen und zwar möchte ich heute auf die einzelnen Figurtypen eingehen und gezielte Tipps geben, damit Frau weiß was ihr steht, was nicht und wie sie schnell die geeigneten Dinge bei der nächten Shoppingtour findet.

figury
Quelle: fashionlunch.de

1. Die Perfekte

Sind wir mal ehrlich, jede Frau träumt von einer Hollywoodfigur mit den perfekten Maßen ganz im Sinne von 90-60-90. Wer mit dieser Figur gesegnet wurde, hat ein leichtes Spiel, denn die Frage „Was ziehe ich heute nur an?“ ist schnell beantwortet, weil diese Frauen fast alles tragen können. Dieser Typ wird auch als Sanduhrfigur bezeichnet und charakteristisch dafür ist ein harmonisches Zusammenspiel von Schulter- und Hüftbereich, die durch eine schmale Taille voneinander getrennt werden. Wenn also du, dich mit dieser Figur identifizieren kannst, dann rate ich dir deine schöne Taille zu betonen. Achte also darauf, dass du weibliche und figurbetonte Schnitte trägst, ganz egal ob Shirt, Bluse oder Jacke. Bei Mustern und Farben kannst du dich austoben und deiner Lust und Laune freien Lauf lassen. Gehen wir ein wenig nach unten: Etuikleider, Pencilskirts und auch super enge Jeans egal ob high-waist oder nicht, stehen dir besonders gut. Glaub mir, generell musst du nicht viel beachten! Figurbeispiele: Scarlett Johansson, Laetitia Casta und meine Schulkameradin Katja

2. Die Runde

Ist deine Hauptprolemzone der Bauch, hast du kräftige Arme, viel Busen aber feste Oberschenkel und schmale Waden? Dann bist Du „die Runde“, deren Figur an ein „O“ erinnert. Dein Trumph sind deine Beine, die Du immer gut in Szenen setzen musst, damit charmant von deinem Oberkörper abgelenkt wird.  Am Besten entscheidest du dich bei Oberteilen für legere Shirts, Tuniken und Blusen mit Ärmeln und aus fließenden Stoffen, die geben dir Leichtigkeit und tragen weniger auf. Aber lass lieber die Finger von zu auffälligen Mustern und zu grellen Farben, denn diese bezwecken genau das Gegenteil. Ich würde dir Röcke empfehlen, die auf Kniehöhe enden und Hosen, die eine helle Waschung haben, gerade geschnitten sind oder eine Bügelfalte haben. Versuche also deinen Oberkörper mit gedeckten Tönen und leichten Stoffen zurück zunehmen und deine schönen Beine zu betonen. Figurbeispiele: Beth Dito, Adele

3. Die Latina

Du siehst aus wie Beyoncé, Kim Kardashian und co. oder sagen wir fast? Dann hast einen schmalen Oberkörper aber ein breites Becken und einen üppigen Hintern, der wirklich Allem die Show stiehlt. Dieser Figurstyp kommt sehr sehr häufig bei uns Frauen vor und wird leider auch von den Betroffenen nicht wirklich gemocht. Aber sehen wir’s mal positv, Beyoncé hat auch einen großen Po und ist mega heiß und sexy, deswegen ist es sehr wichtig, dass du weißt, wie du deine Vorzüge richtig zur Geltung bringst. Ganz wichtig ist, dass du deinen zarten und schmalen Oberkörper nicht unter oversized Pullovern oder Shirts vergräbst, sondern dein Dekolleté mit V-Ausschnitten betonst und eher figurnahe Oberteile trägst. Wenn du den unteren Teil deines Körpers in dunkle, gedeckte Töne hüllst und eher leichte Bootcutjeans statt knallenge Röhrenjeans trägst, dann stimmen deine Proportionen gut überein. Außerdem stehen dir Maxikleider und auch A-linien Schnitte besonders gut. Figurbeispiele: J.Lo, Alicia Keys

4. Die Knabenhafte

Die meisten dieser Frauen beklagen sich, weil sie weder viel Busen noch Po haben und wirken daher eher maskulin. Dafür werden sie jedoch von Frauen mit sehr vielen Kurven für ihre sportliche Figur beneidet. Aber auch dem H-Figurtyp kann geholfen werden und zwar ist es wichtig, dass man eine Taille hinmogelt, wo eigentlich keine Vorhanden ist, denn somit versucht man aus dem „H“ eine Sanduhrfigur zumachen. Beim Oberkörper kannst du zu Plissee, Rüschen und anderen Drapierungen und Falten greifen, denn diese geben dir mehr Form und Volumen. Lass deswegen lieber die Finger von sehr engen Shirts und Tubetops, denn die betonen deine kleine Oberweite noch mehr. Skinny jeans  sind optimal für dich und auch Röcke in A-linie oder Glockenröcke sehen toll an dir aus. Versuche einfach entweder oben oder unten bewusst Volumen zu schaffen und jeweils das Gegenstück schmal zu halten, denn dadurch kannst du prima Proportionen schaffen, wo eigentlich keine sind. Figutbeispiele: Keira Knightley, Kate Moss

Natürlich gibt es nicht nur diese 5 Figurtypen sondern auch zahlreiche Mischformen aber ich hoffe trotzdem, dass du dich mit einem Figurtyp identifizieren kannst und ich dir somit in Sachen Kleiderwahl den ein oder anderen Tipp geben konnte. Auf ins nächste Shopping Center und es kann losgeshoppt werden 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: