Toskana 2017

Florenz les belles couleursAm 26.05.2017 ging es für uns in den wohlverdienten Sommerurlaub in die Toskana.  Was wir in der 8 Tagen erlebten und wo es uns hin verschlagen hat, lest ihr hier.

 

Bei der Reiseplanung entschieden wir uns für eine Mischung aus Städtetrips und Reisezielen, die zur Erholung und Entspannung dienen sollten. Wir wollten definitiv weg vom Pauschalurlaub, mit All inclusive in einer Bettenburg und entschieden uns für einen individuellen Road Trip. Natürlich mussten wir auch selektieren welche Orte wir anfahren, denn in acht Tagen ist es unmöglich sehr weite Strecken zurückzulegen. Wer will schon ständig im Auto sitzen und von A nach B fahren? Aus diesem Grund haben wir die nördliche Toskana unsicher gemacht.

Toskana Route
Unsere Route

26.05.2017: Berlin/ Pisa

Am Flughafen Schönefeld waren wir 18 Uhr „ready for take off“ und nach nicht einmal 2 Stunden befanden wir uns in Pisa. Dort angekommen, hat bereits unser typisch italienischer Fiat Panda auf uns gewartet. Wir machten uns gegen 21 Uhr auf den Weg zur ersten Unterkunft, einem Hostel (Station Airport Easy Pisa), dass ziemlich ranzig war. Eine sehr einfache Einrichtung und Zimmerecken, in die man besser nicht schauen sollte, lösten teilweise einen kleinen Schock in mir aus.  Auch auf ausgiebiges duschen verzichtete ich, was  nicht allein daran lag, dass es nur kaltes Wasser gab.

27.05.2017: Pisa/ Florenz

Am nächsten Morgen ging es mit Sack und Pack in die Stadt. Natürlich hatten wir nur ein Ziel: der schiefe Turm. Das untere Foto mit Blick auf den  Campo dei Miracoli,  kann nicht ansatzweise wiedergeben, wie imposant und mächtig diese Vielzahl von Monumenten erscheint. Es der Touristenmagnet schlecht hin. Die Eintrittspreise von Taufkapelle, Glockenturm und dem monumentalen Friedhof liegen zwischen 5 und 18€. Wir hatten lediglich den Dom besichtigt (Eintritt kostenlos) und können dies auch empfehlen . Wer jedoch mehrere Monumente besichtigen will, sollte auf eine verbilligte Sammeleintrittskarte zurückgreifen. Jedoch sollte man auch wissen, das man beim Kauf der Tickets festgeschriebene Zeiten zur Besichtigung zugewiesen bekommt. Hohe Wartezeiten inklusive.  Nach dem Mittagessen schlenderten wir noch ein wenig durch die Stadt bevor wir am späten Nachmittag nach Florenz fuhren.

28.05.2017: Florenz

Genächtigt haben wir im Hotel Columbus, welches direkt am Arno gelegen ist. Ausgeschlafen und halbwegs gestärkt durch das italienische Frühstück, welches man überhaupt nicht mit Deutschem vergleichen kann, machten wir uns zu Fuß auf in die Stadt. An diesem Tag stand Sightseeing ganz oben auf der Liste. Die Sonne machte uns schon morgens 10 Uhr sehr zu schaffen und im Laufe des Tages wurde es nicht besser. Jedoch hat die Schönheit dieser Stadt uns die abnormale Hitze vergessen lassen. Da wir nur einen Tag Zeit hatten, um uns Florenz anzuschauen, mussten wir auch hier differenzieren. In der historischen Altstadt ist eine Sehenswürdigkeit an der anderen: Palazzo Vecchio, Ponte Vecchio, Piazzale Michelangelo und die Boboli Gärten sind nur einige davon.

DSC01122
Ponte Vecchio
Florenzlesbellescouleurs
Boboli Gärten
DSC01117lesbellescouleurs
Cattedrale di Santa Maria del Fiore

Mein persönliches Highlight war die Cattedrale di Santa Maria Fiore, die mit ihrer ziegelroten achteckigen Kuppel über ganz Florenz ragt. Ich war überrascht, wie grün diese Stadt ist, denn rechts und links befinden sich die toskanischen Hügel und überall blüht es. Da wir den ganzen Tag bei 30°C  zu Fuß unterwegs waren, litten unsere Füße enorm darunter. Deswegen kann ich euch empfehlen die Stadt via Bus zu erkunden (Hop-on-Hop-off-Tour). Diese kostet um die 20€, man kann einsteigen wo man will und ebenfalls aussteigen, wenn man sich beispielsweise eine Sehenswürdigkeit von innen anschauen möchte. Nach einem tollen Dinner verabschiedeten wir uns mit einem wunderschönen Sonnenuntergang von Florenz.

Florenz
Sonnenuntergang Piazzale Michelangelo

 

 29.05.2017: Florenz/ Greve in Chianti

Vormittags packten wir die Koffer und düsten weiter mit dem Auto in Richtung Süden. Es dauerte ca. eine halbe Stunde und schon befand man sich in der toskanischen Einöde. Schmale Straßen mit Geröll, am Rand rechts und links die Zypressen und Olivenbäume. Auf dem Weg nach Greve in Chianti legten wir öfters einen Stopp ein, um die schöne Aussicht zu genießen und Fotos zu knipsen. Halt machten wir auch bei einem der zahlreichen Weingüter (Castello di Verrazzano), die sich in dieser Region befinden. Nachmittags schlenderten wir in Greve in Chianti über den Marktplatz und aßen das beste Eis auf unserer Reise (Gelateria da Lorenzo).

Der Weg zu unserem AirBnB war sehr abenteuerlich, denn es handelte sich um ein Gutshaus hoch oben in den Weinbergen. Der Weg dorthin führte über eine 2km lange „Straße“, die komplett aus Geröll bestand. Platz für Gegenverkehr, Ausweichbuchten o.Ä. gab es nicht und mit unserem Fiat Panda war es zeitweise nur möglich im ersten Gang zu fahren. Flaminia empfing uns sehr freundlich und mit sehr gutem Englisch. Unfassbar wie schön sie dort oben lebt. Das Grundstück ist riesig und wenn der Pool fertiggestellt ist, ist es ein perfekter Ort um die Seele baumeln zu lassen und die Natur zu genießen.

DSC01353lesbellescouleurs

Flaminias Casa Mezzomonte

 

30.05.2017: San Gimignano/ Castiglioncello

Nach nur einer Nacht ging die Reise weiter. Ziel war Castiglioncello an der etruskischen Küste. Auf dem Weg dorthin, der länger dauerte als gedacht, da man mit dem Auto über sämtliche Dörfer fahren muss, machten wir Stopp in San Gimignano. Die Stadt aus dem Mittelalter wird durch seine noch 15 erhaltenen Geschlechtertürme auch als das Manhattan der Toskana bezeichnet. Definitiv einen Besuch wert!

DSC01467
San Gimignano

 

Der kleine Badeort Castiglioncello, lockte im 19 Jhd. den Florentiner Geldadel an. Aus diesem Grund findet man dort viele wunderschön hergerichtete Sommervillen, die auf ein Leben in Saus und Braus schließen lassen. Der Ort bietet eine Vielfalt an unterschiedlichen Stränden: Kiesstrände, feine Sandstrände und auch felsige Buchten. Weit ab vom Massentourismus mussten wir feststellen, das man teilweise mit Englisch nicht viel anfangen kann. Jedoch klappte die Verständigung dann doch irgendwie. Übernachtet haben wir im Hotel Guerrini.

 

Nach einem Besuch in der Hafenstadt Livorno am Vortag, fuhren wir an unserem letzten Tag nach Vada. Der Ort etwas südlicher bietet einen hellen und feinen Sandstrand sowie türkisfarbenes Wasser, das flach abfällt. Hier entspannten wir nochmals, bevor am nächsten Tag der Flieger in Pisa startete.

Vadalesbellescouleurs
Strand in Vada

Fazit: Es war ein wirklich schöner, erholsamer und zugleich aktiver Urlaub. Der Erste ohne 4 Sterne Hotel und All inclusive. Trotzdem waren wir mit unseren Unterkünften zufrieden und würden diese, bis auf das Hostel in Pisa, weiterempfehlen. Leider waren es nur 8 Tage, von denen 2 für die An- und Abreise draufgingen, aber auch diese kurze Zeit hat mich zu einen echten Italien Liebhaber gemacht und ich glaube, dass dieses Land nicht nur die wunderschöne Toskana zu bieten hat, sondern auch noch weitere schöne Ecken, die es in der Zukunft zu erkunden heißt.

 

Seid ihr schon mal in der Toskana gewesen? Habt ihr weitere Italien Tipps?

unterschrift

 

 

 

 


San Gimignano

 

 

 

 


 Castiglioncello

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: